Wochenserie- Ernährung mit PKU

Hallo meine Lieben,

wie letzte Woche versprochen startet heute meine Wochenserie über die PKU Ernährung in der Schwangerschaft.

In der nächsten Woche gibt es auch einen Teil 2 🙂 .

Heute beginne ich mit den Makronährstoffen (Hauptnährstoffe). Dazu zählen Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate. Wie ihr ja bestimmt alle wisst, ist unsere PKU Ernährung immer sehr kohlenhydratbetont, da wir einfach nicht die Möglichkeit haben auf Eiweiße, wie Fleisch, Fisch etc. zurückzugreifen.

Am heutigen Tag werden wir uns jedoch erstmal mit dem Thema Eiweiß beschäftigen.

Jeder hat einen individuellen Tagesbedarf an Makronährstoffen, also auch an Eiweiß.

Das Eiweiß wird bei der PKU nach kg/ Körpergewicht gerechnet. Dazu verwendet eure DA eine spezielle Tabelle, in der die genauen Angaben für maternale PKU aufgezeigt werden. Der Eiweißbedarf steigt in der Schwangerschaft stetig an und muss regelmäßig mit Hilfe der DA angepasst werden. Der Haupteiweißlieferant ist die Aminosäurenmischung, welche wir auch in dieser Woche noch durchleuchten werden. Dazu kommt noch ein Anteil an natürlichem Eiweiß, der über die Nahrung aufgenommen wird. Dies wird zu Beginn der Schwangerschaft eventuell ein geringer Anteil sein, wird aber bei fortschreitender Schwangerschaft (evtl.) mehr. 🙂  Was keinem unrecht sein dürfte 😉 .

Die ASM-Menge wird durch den steigenden Eiweißbedarf natürlich ebenfalls mehr, was bei vielen Schwangeren PKUs evtl. nicht so beliebt sein wird, da mit steigender ASM-Menge auch die Häufigkeit der ASM-Einnahme zunimmt. Beispiel: Ich bin momentan bei 90 g Eiweiß über die ASM und nehme sie momentan 5x am Tag ein. Da ist es einfach wichtig, dass ihr eine ASM habt, die euch sehr gut schmeckt und mit der ihr gut klar kommt. Was aber nicht heißt, dass ihr die ASM, die ihr vor der SS gerne mochtet, auch in der SS mögt 😉 .

Es ist wichtig, dass die ASM gut über den Tag verteilt ist, damit sie 1. vom Körper gut aufgenommen werden kann und 2. einem dabei nicht schlecht wird, was bei größeren Mengen an ASM durchaus mal vorkommen kann, vor allem in der SS.

Das natürliche Eiweiß wird über die ea Lebensmittel oder eben über Gemüse, Obst, Milchersatzprodukte wie z.B. ea Milch, Hafermilch, Wurstersatz und sonstige Lebensmittel aufgenommen.

In der Schwangerschaft ist es definitv wichtig alles genau auszurechnen und aufzuschreiben, um immer nachschauen zu können im Falle der Wert doch einmal nicht im Zielbereich liegt. Hier bieten sich spezielle Apps oder natürlich der Block und der Taschenrechner an 😉 .

Da die ASM in der PKU Diät und natürlich auch in der maternalen PKU eine sehr große Rolle spielt, bekommt sie morgen einen eigenen „Tag“ in der Wochenserie. Morgen werden wir die ASM genau unter die Lupe nehmen und ihr werdet sehen, warum die ASM sooooo wichtig ist.

Diese und nächste Woche wird es also riiiiichtig spannend. Freut euch auf morgen.♥

Eure Natascha♥

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.