Aktiv Wochen-Abnehmstrategien- Diäten

Hallo meine Lieben,

auch ich freue mich, dass ihr bei den Aktiv Wochen von der Storchenphe und dem Phefux dabei seid.

Heute geht es bei mir um verschiedene Abnehmstrategien.

Viele davon sind für uns PKUler schlichtweg ungeeignet und nicht gesund.

Jedes Blatt und jedes Journal berichtet vor allem in der Frühjahrszeit von super toll funktionierenden Diäten.

„Diät“ bei dem Wort klingelt es in den Ohren. Wir machen eine Diät- eine eiweißarme Diät (weil wir müssen), doch abnehmen soll keine Diät sein, denn man möchte die schlechten Gewohnheiten ablegen und sich bessere Gewohnheiten aneignen.

Abnehmen ist ein langwieriger Prozess, welcher u.U. viel Zeit erfordert. Zeit, den inneren Schweinehund zu besiegen, doch purzeln die ersten Kilos- ist man sehr stolz.

Doch was ist nun die richtige Strategie für uns?

Ich zähle hier mal einige der sogenannten Diäten auf:

-Low Carb Diät

-Nach 18 Uhr nichts mehr essen

– Brigitte Diät

– Kohldiät

….

Es gibt unzählige Diäten. Jede verspricht großen Erfolg, doch mit einer Diät sollte man nicht abnehmen. Vor allem auch wir PKUler nicht. Warum nicht und was steckt hinter den Diäten?

Eine Diät heißt, ich verzichte auf dies und das. Ein kompletter Verzicht führt aber zu Heißhunger und ist eher kontraproduktiv.

Ich stelle nun mal zwei Diäten genauer vor.

Low Carb Diät:

Fast keine Kohlenhydrate am Tag. Fokus liegt auf Eiweiß. Es wird überwiegend Eiweiß in Form von Fleisch, Fisch, Käse…. gegessen.

Für uns PKUler absolut nicht geeigent aufgrund der hohen Eiweißzufuhr.

Die Low Carb Diät ist somit ein Verzicht an Kohlenhydraten!

 

Nach 18 Uhr nichts essen:

Es gibt so tolle Diäten, die besagen man soll ab 18 Uhr nichts mehr essen, ansonsten kann man am Tag essen was man möchte. Es heißt immer: „Da verzichtet man auf nichts!“ – Das ist Quatsch! Wenn ich nach 18 Uhr nichts mehr essen darf, kann ich  nie eingeladen werden oder essen gehen oder einfach mal am Abend grillen. Das Abendessen fällt weg, somit klar dass ich weniger kcal aufnehme.

Für PKU ist auch diese Form nicht geeignet, da bei der PKU regelmäßige Einnahmen der ASM wichtig sind und lange Nüchternphasen verhindert werden sollten.

Diäten kann man nie besonders lange einhalten. Wir wissen am besten wie schwierig die PKU Diät manchmal sein kann. Abnehmen muss vielmehr eine Lebensumstellung, bzw. eine Ernährungsumstellung sein. Zur Lebensumstellung gehört viel Sport bzw. Bewegung. Durch die Steigerung der Alltagsbewegung kann schon ein kleiner Erfolg erzielt werden. Zur Ernährungsumstellung mit PKU gehören viel Gemüse, aber auch kalorienarme Aminosäurenmischungen wie z.B. XPhe Smart oder XPhe Minis. Auch die Reduzierung von Fett, Süßgetränken und Süßigkeiten sollte dauerhaft zum neuen Lifestyle gehören.

Kein Verzicht!

Doch auch Ballaststoffe für die Sättigung und eine gute Darmperistaltik sind bei einer gesunden Lebensweise unabdingbar. Ebenso wichtig ist Wasser.  Wasser vor den Mahlzeiten unterstützt die Sättigung und hilft somit das Ziel zu erreichen.

Wir werden uns die nächsten zwei Wochen mit dem Abnehmen, Lifestyle und Sport näher beschäftigen. Am Donnerstag werde ich mich nochmal genauer mit den Diäten beschäftigen und wir werden sehen, warum Diäten bei allen Menschen völlig ungeeignet sind.

Morgen ist Marianne wieder dran 🙂

Machts gut und bleibt fit. Es ist nie zu spät die Lebensweise umzustellen. Es erfordert zwar am Anfang Disziplin- aber das sind wir doch  schon gewohnt :-).

Gern dürft ihr auch von euren Erfolgen berichten.

Eure Natascha

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.